Stoffwindelsysteme

Als ich mich im Internet über Stoffwindeln informieren wollte, fiel mir auf, dass es zwar jede Menge Webseiten zum Thema gibt, dass jedoch kaum eine einen übersichtlichen Überblick über die gängigen Stoffwindelsysteme gibt. Die Stoffwindelwelt ist sehr sehr verwirrend mit ihren ganzen verschiedenen Bezeichnungen und Abkürzungen. Was bitte bedeutet AIO? Ich war damals reichlich überfordert und sehr froh, dass eine sehr gute Bekannte, ihres Zeichens selbst erfahrene Stoffwindelwicklerin, mir hilfsbereit einen kleinen Einblick verschaffte. Ich werde hier so kompakt wie möglich – aber immer noch so ausführlich, dass man nach dem Lesen des Textes schlauer ist – versuchen eine Zusammenfassung über die heutigen Stoffwindelsysteme zu geben. Denn Mullwindel falten und mit der Sicherheitsnadel verschließen war eindeutig gestern.

Meine persönliche Einteilung der Stoffwindelwelt sieht wie folgt aus (ich nenne es persönliche Einteilung, weil es sicher noch differenzierter möglich wäre und ich möglicherweise auf manche Dinge, die anderen wichtig erscheinen, gar nicht eingehen werde. Ich gebe sozusagen nur mein eigenes Bild der Stoffwindelwelt wider und hoffe, dass es auch für andere hilfreich ist):

  • Systeme aus Einlagen mit wasserdichten Überhosen
    • Einlagenarten:
      • Prefold Einlagen
      • einknöpfbare Einlagen
      • einfache Einlagen zum Einlegen
    • Arten von Überhosen:
      • Überhosen mit und ohne Einlegelaschen
      • Überhosen mit Einknöpfsystem
      • Wollüberhosen
      • Schlupfüberhosen
  • Komplettwindeln/All-in-Ones (AIO)
  • Höschenwindeln
  • Materialien für Einlagen
    • Baumwolle
    • Mikrofaser
    • Hanffasern
    • Bambusviskose

Bei Mikrofaser-Einlagen gibt es noch mal verschiedene Arten von Mikrofasern, allerdings gehe ich hier nicht näher darauf ein, weil ich persönlich Mikrofaser-Einlagen als zu wenig saugfähig und teils hautirritierend erlebt habe und sie für mich deswegen die am wenigsten geeigneten Einlagen darstellen.


Nun noch einmal Informationen zu den verschiedenen Windelarten im Detail:

Überhosen mit Einlagen:

Wie oben bereits aufgezählt, gibt es bei diesem System die größte Auswahl an Einlagen und Überhosen. Man kann sich entscheiden zwischen Überhosen mit wasserdichtem PUL oder Wollüberhosen. Überhosen mit PUL gibt es häufig mit zwei verschiedenen Verschlusssystemen: Klettverschluss oder Druckknöpfe. Der Klettverschluss kommt der Einwegwindel am nächsten, hat aber oft auch die kürzere Lebensdauer im Vergleich zu den Druckknöpfen.

Außerdem gibt es PUL-Überhosen in drei verschiedenen Varianten. Mit Laschen zum Fixieren der Einlage, mit Druckknöpfen zum Fixieren der Einlage oder ohne Fixierung für die Einlage. Hosen mit Druckknopffixierung gehören oft zu einem eigenen System, für das man dann extra Einlagen mit Druckknöpfen auf der Rückseite bekommt, allerdings kann man diese Überhosen auch mit jeder anderen Einlage verwenden. Bei genauem Hinsehen sieht man auf dem Bild der grünen Überhose innen die beiden Druckknöpfe oben zwischen den Kletteinnähern und weiter unten in der Falte.


Wollüberhosen:

Wollüberhoben sind frei von Kunstfasern und Plastik und halten aufgrund des Lanolins/Wollfetts wasserdicht. Diese Art der Überhose ist für Kinder aufgrund der weichen, gummifreien Beinbündchen sehr bequem und wird sehr gerne für nachts verwendet. Der Nachteil ist ein sehr ausladender Windelpo und die aufwendige Pflege. Die Überhosen dürfen nur per Hand oder im Wollwachgang gewaschen werden und müssen regelmäßig mit einer Lanolinkur nachgefettet werden, um die Wasserdichtheit zu erhalten. Wir haben uns aufgrund der aufwendigen Pflege gegen dieses System entschieden.


Komplettwindeln:

Eine Komplettwindel, oder auch All-In-One (AIO), ist eine Stoffwindel, in die möglicherweise noch eine Einlage hineingeschoben wird, in der aber Überhose und Einlage in einem sind. Diese Windeln haben den Vorteil, dass sie der Einwegwindel am nächsten kommen und auch in der Handhabung sehr komfortabel sind, allerdings braucht man sehr viele Windeln dieser Art, wenn man sein Kind einzig mit Komplettwindeln wickeln möchte. Bei einem Einzelpreis von bis zu 30€ kommt dann für eine Komplettausstattung ein recht hoher Betrag zustande. Viele Eltern kaufen Komplettwindeln für unterwegs oder auch für die Kita, und nutzen zuhause dann Einlagen mit Überhosen.


Höschenwindeln:

Eine Höschenwindel kann man sehen als Einlage, die man komplett um das Kind wickelt :-). Sie ist wie eine Komplettwindel, nur ohne die wasserdichte Schicht außen. Daher benötigt man für eine Höschenwindel auch immer noch eine wasserdichte Überhose. Die Höschenwindeln eignen sich vor allem für nachts, da sie keine einschneidenden Beinbündchen haben und durch die große Fläche, eine große Saugfähigkeit haben. Der Nachteil ist, dass sie, ähnlich wie die Komplettwindeln, recht teuer in der Anschaffung sind.


Einlagenarten:

Einlagen für Stoffwindeln gibt es verschiedenen Materialien, die sich auch in ihrer Saugfähigkeit unterscheiden. Wie in der Aufzählung oben schon angesprochen, gibt es Einlagen aus Baumwolle, Mikrofaser, Hanf oder Bambusviskose.

Mikrofasereinlagen leiten die Feuchtigkeit sehr gut nach unten weiter, saugen aber nicht besonders viel auf. Man nutzt sie am besten in Kombination mit einer weiteren Einlage.

Einlagen aus Bambusviskose haben eine tolle Saugfähigkeit, sind aber ein wenig empfindlich, was die Wäsche angeht. Sie schaffen maximal 60° und dürfen auf keinen Fall mit enzymhaltigem Waschmittel gewaschen werden.

Mein Favorit sind Hanfeinlagen. Sie sind sehr saugfähig und dazu recht robust. Allerdings mögen auch sie keine enzymhaltigen Waschmittel.

Prefoldeinlagen sind sehr vielseitig nutzbar. Man kann sie auf verschiedene Arten falten und sie sogar als Spucktuch oder Wickelunterlage. Sie lassen sich mit einem Snappy (einer Windelklammer) auch rund um Babys Po befestigen und beispielsweise mit einer Wollüberhose nutzen. Das ist besonders für kleine Babys sehr bequem, weil es keine Beinbündchen gibt, die einschneiden könnten.

Und natürlich gibt es noch die gute alte Mullwindel, die man sowohl gefaltet als Einlage, als auch gewickelt um das Kind verwenden kann. Mich hat die Saugfähigkeit einfach Mullwindeln überrascht und für unser nächstes Kind werden wir wohl für den Anfang nur mit Mullwindeln wickeln, um die erneuten Anschaffungskosten möglichst niedrig zu halten.

Dies hier soll wie oben schon gesagt nur eine kleine Übersicht über die Stoffwindelwelt geben und ich habe ein paar Dinge bewusst unterschlagen, um es nicht unnötig kompliziert zu machen für den Anfang. Wer sich eingehender mit dem Thema beschäftigen möchte, sollte sich bei Jessica von Windelwissen für ihren tollen Newsletter anmelden. Dort gibt es weiterführende und ausführlichere Infos zum Thema Stoffwindeln mit wirklich tollen Features und einem Ebook, was viele weitere Fragen zum Wickeln mit Stoffwindeln beantwortet.