Chemiefreies Badezimmer

Ich habe bereits vor einiger Zeit mein Badezimmer zur chemiefreien Zone erklärt.

Festes Shampoo, Alepposeife, Dudu Osun Seife, Kokosöl und Apfelessig sind so ziemlich alles, was man für die Körperpflege braucht. Wenn Kokosöl mal nicht ausreicht oder der Haut nicht gut tut, kann man auch Mandelöl, Jojobaöl oder auch Arganöl verwenden. Arganöl eignet sich auch hervorragend zur Haarpflege nach der Haarwäsche.

Wozu man festes Shampoo verwendet, erklärt sich von selbst. Um die Schuppenschicht der Haare nach der Wäsche zu schließen, nutze ich eine saure Rinse mit Apfelessig. Ich fülle einen Liter kaltes (!) Wasser in einen Messbecher, gebe einen guten Schuss Apfelessig dazu und schütte die Mischung nach der Haarwäsche langsam über Kopfhaut und Haare. Danach muss nicht ausgewaschen werden. Die Haare sind jetzt schön griffig und haben Glanz. Eine natürliche Spülung muss ich noch ausprobieren, da gibt es verschiedene Varianten mit Honig, Ei und Bier. Da muss ich mich erst noch durchprobieren.

Alepposeife ist eine Seife aus Olivenöl und Lorbeeröl und ersetzt Duschgel. Hierfür eignen sich aber auch andere Seifen, am besten solche auf pflanzlicher Basis und mit einer gehörigen Portion pflegendem Öl. Die Dudu Osun – schwarze Seife habe ich durch Zufall entdeckt und sie ist eine ganz tolle Alternative zu jedem Gesichtsreiniger. Sie trocknet nicht aus und sorgt gleichzeitig für reine Haut. Ich bin wirklich überrascht und überzeugt von meinem neuen Gesichtsreiniger.

Zu guter Letzt nutze ich noch Kokosöl zum Abschminken und als Bodylotion-Ersatz. Ich habe mit keinem andern Abschminkzeug ein besseres Ergebnis erzielt, als mit Kokosöl. Und das beste, ich schmiere mir keine fragwürdige Chemie mehr in die Augen.